Gewässerordnung Entenward See

Die Mitglieder haben folgende Ausweispapiere mit sich zu führen und den vom Verein Beauftragten auf Verlangen vorzuzeigen:

      a) Entenward-Fischereierlaubnischein (gelbe Karte)

      b) Jahresfischereischein (blaue Karte)

      c) gültiger Sportfischerpass des VDSF oder Nachfolgeorganisation

Gleiches gilt für Gastangler (organisierte Angler mit einem Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahresschein) und für organisierte Nichtmitglieder, welche sich auf Verlangen auch jedem erkennbaren Vereinsmitglied des Vereins ausweisen müssen. Auch der erzielte Fang ist auf Verlangen vorzuzeigen. Den Anordnungen der Beauftragten und amtlich bestellten Fischereiaufsehern, sowie der Vorstandsmitglieder ist unverzüglich Folge zu leisten. Alle kontrollierenden Mitglieder haben die Pflicht, sich vorher ordnungsgemäß auszuweisen und sich korrekt zu verhalten.

2. Zugang zum Gewässer, Geländebetretung, Uferbewuchs

Es dürfen nur die ausgewiesenen Zugangswege benutzt werden, da sich in den umliegenden Wiesen u.a. auch Zuchtbullen befinden. Bei Nichtbeachtung besteht keine Haftung seitens des Eigentümers sowie des Vereins/Pächters. Das Befahren des Entenwardgebietes ist nicht gestattet. Der Aufenthalt und das Angeln in gekennzeichneten Schonbezirken sind verboten. Beschädigungen der Uferbepflanzung sind zu vermeiden. Die Erlaubnisinhaber sind nicht berechtigt, Bäume, Sträucher und sonstige Pflanzen ganz oder teilweise zu beseitigen.

3. Fang

a) Es darf höchstens mit drei Angeln gefischt werden, auf Hecht mit totem heimischen Köderfisch jedoch nur mit zwei Ruten (nicht zugelassene Köderfische sind alle Edelfische, Goldorfen etc.). Für Spinnfischer u.ä. ist neben der Spinnangel das Auslegen einer weiteren Angelrute nur gestattet, wenn sich der Spinnfischer nicht weiter als ungefähr 25 Meter und in Blickkontakt von der anderen Rute entfernt; denn alle Angeln müssen ständig unter Aufsicht gehalten werden. Unbeaufsichtigte im Wasser liegendes Gerät wird sichergestellt. Für auftretende Schäden haftet der Eigentümer.